Fendt-Caravan GmbH folgen

Familie Heck geht Campen - Teil 3

Blog-Eintrag   •   Jun 12, 2017 09:37 CEST

Rebecca Heck mit Ihrem Urlaubsgespann

Dienstag, 6. Juni bis Samstag, 10. Juni:

Wie angekündigt führte uns unser Weg am Dienstag nach Dänemark, genauer gesagt bis ganz hoch in den Norden nach Hirtshals. Den Dienstag verbrachten wir hauptsächlich mit der Fahrt der ca. 450 km langen Strecke, die wir ohne besondere Ereignisse zurücklegten. In Hirtshals startete am Freitag unsere Fähre nach Norwegen. Vorher haben wir drei Nächte an einem sehr schönen, direkt am Meer gelegenen Campingplatz verbracht und von dort Ausflüge unternommen.

In der Nacht zu Mittwoch regnete es unaufhörlich. Das Prasseln der Regentropfen auf das Dach des Wohnwagens erzeugt ein solch angenehmes Nebengeräusch, dass man nur gut schlafen kann. Am Mittwoch machten wir dann unseren ersten Ausflug, der uns nach Skagen, in die nördlichste Stadt Dänemarks, führte. Außerdem schauten wir uns auf dem Weg zurück die größte Wanderdüne Dänemarks an, die Rabjerg Mile. Auf ihr fühlt man sich, als ob man in einer Wüstenlandschaft unterwegs ist. Die Zwillinge hatten es sich bei der kleinen Wanderung wieder mal in ihren Babytragen bequem gemacht.

Unser Tag am Donnerstag gestaltete sich umgekehrt. Mit Rubjerg Knude besuchten wir zuerst eine weitere Wanderdüne. Die Besonderheit bei ihr ist, dass sie einen Leuchtturm umweht hat. Den Rest des Tages verbrachten wir am Strand und mit Spaziergängen.

Die Fahrt mit der Fähre mit unseren Zwillingen und dem langen Gespann aus Auto und Wohnwagen klappte gut und so kamen wir am Freitagmittag in Norwegen im Ort Langesund an. Unser erstes Ziel war der Campingplatz in Drammen am Drammefjord. Von dort aus haben wir dann Oslo besucht. Mehr dazu in unserem nächsten Reisebericht...

Angehängte Dateien

Word-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar