Fendt-Caravan GmbH folgen

Familie Heck geht campen - Teil 8

Blog-Eintrag   •   Jul 06, 2017 13:23 CEST

So schön kann Skandinavien sein.

Donnerstag, 29. Juni bis Sonntag, 2. Juli:

Trondheim sollte also unser nächstes Ziel heißen. Um die recht hohe Mautgebühr für den Atlanterhavstunnel über Kristiansund – mit einem Gespann von etwa 13 Metern – zu vermeiden, wählten wir einen kleinen Umweg.

Bis Trondheim benötigen wir über vier Stunden reine Fahrtzeit, sodass es schon später Nachmittag war, als wir an unserem Campingplatz ankamen. Erneut hatten wir aus unser Sicht eine gute Wahl mit dem Campingplatz getroffen. Bei schönem Wetter genossen wir die Zeit vor dem Wohnwagen.

Am nächsten Tag verbrachten wir den Vormittag weiter auf dem Campingplatz und fuhren dann gegen Mittag in das Zentrum von Trondheim. Vieles wussten wir vorab nicht von der drittgrößten Stadt Norwegens, aber wir wurden überaus positiv überrascht. Bekannt ist die Stadt vor allem durch den Nidarosdom, der einst Krönungstätte der norwegischen Könige war.

Trondheim bietet auch eine Vielzahl an Kneipen, Restaurants und kleinen Geschäften. Außerdem ist Trondheim eine von weltweit ganz wenigen Städten, die einen Fahrradlift zu bieten hat. Als wir uns diesen anschauten, wurde ein Nutzer des Lifts kurzerhand zur Touristenattraktion. Vielleicht waren wir auch aufgrund des tollen Wetters so von Trondheim begeistert, jedenfalls blieben wir drei Nächte.

Also schauten wir uns Trondheim auch am darauffolgenden Tag an und verbrachten nochmals viel Zeit auf dem Campingplatz.

Am Sonntag hieß es dann Weiterfahren. Der Regen war mal wieder als unser Begleiter zurückgekehrt. Unser ganz ursprünglich gesetztes Ziel Nordkap hatten wir spätestens zu diesem Zeitpunkt verworfen, auch ein etwas näheres Zwischenziel, die Lofoten, hatte sich leider als zu weit entfernt erwiesen. Damit sollte Trondheim der nördlichste Punkt auf unserer Reise gewesen sein. Wir reisten daher weiter Richtung Westen, was gleichzeitig das Ende unseres Aufenthaltes in Norwegen bedeutete. Am frühen Nachmittag überquerten wir die Grenze zu Schweden und suchten uns nach etwas über insgesamt 300 km Fahrtstrecke einen Campingplatz in der Nähe von Östersund. Am Abend kam im Wohnwagen erstmals der eingebaute Fernseher zum Einsatz und wir schauten uns das Fußball Finale des Confed Cups mit Deutschlands 1:0 Sieg über Chile an.

Viele Grüße

Familie Heck

Angehängte Dateien

Word-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar